Swiss Vapeur Parc


Kommen Sie zum Swiss Vapeur Parc. Wir öffnen Ihnen die Tür zu einer Welt voller Wunder und Spass, geniessen Sie ein Wiedererleben der Freuden Ihrer Kindheit. Reisen Sie auf unseren bezaubernden Eisenbahnen und entdecken Sie die Besonderheiten der Schweiz durch Miniaturmodelle welche so wirklichkeitsnah sind.

Dieser einmalige Park, nur einige Schritte vom Ufer des Genfersees entfernt, offenbart seine Schätze auf einem 17’000m2 grossem Gelände. Ein weithergereister, begeisterter Modelleisenbahner sagte einst, dass sich hier die Sorgen des Alltags wie in Luft auflösen. Die Eindrücke nach einer ersten Fahrt mit einer unseren Miniatureisenbahnen bringen Erinnerungen aus der Kindheit zurück – an die ersten Fahrten mit der Eisenbahn. Wie von Zauberhand gesteuert schlängeln sich die Züge durch die herrliche Landschaft der Schweiz, vorbei an Beispielen des Kulturerbes: Schloss Aigle, die Kirche von Saanen, die Markthallen von Neuenburg und viele Gebäude und Artefakte (Brücken, Viadukte, Tunnel etc.) der Eisenbahnwelt. Die Eisenbahn-Schweiz ist ein Traumland.

 

Mehr Infos auf der offiziellen Homepage


Reisebericht

 

Kajetan Schwarz und ich (Ramon Rychener) besuchten im August 2016 an einem wunderschönen Tag den Swiss Vapeur Parc in Le Bouveret am Genfersee. Die Hinreise verlief ohne Probleme über Basel, Visp und Martigny nach Le Bouveret. Von Martigny aus befährt man übrigens eine wenig bekannte SBB-Linie, die einst über französisches Gebiet weiter nach Genf verlief. Bei Eisenbahnfreaks ist sie unter dem Namen "Tonkin-Linie" geläufig.  Um die lange Reisezeit zu verkürzen, nahmen wir unser Frühstück im Speisewagen ein. Die schöne Landschaft konnten wir so sehr gut geniessen.
Kurz vor Mittag kamen wir im Swiss Vapeur Parc an. Zu unserem Glück hielt sich die Anzahl der Besucher in Grenzen, denn so kann man zum Beispiel ungehindert fotografieren. Wir nahmen sofort einen Zug ab dem Bahnhof Chablais City, um den Park kennen zu lernen. Wir sahen schnell, dass der Park sehr gut gepflegt ist.  Wir konstatierten die schönen Blumenbeete mit teilweise seltenen Pflanzen und die schönen Gewässer. Wir freuten uns an den detallierten, mehr oder weniger massstäblichen Gebäuden, die teilweise Inneneinrichtungen von beachtlicher Qualität aufweisen. Beachtenswert sind auch die vielen Brückenbauwerke.

 

Der meist lebhafte Zugverkehr wird vorbildgerecht mit (oft mehrbegriffigen!) Signalen geregelt. Wir fuhren unter anderem mit einer Dampflok (BR 99 6001, deren grosses Vorbild bei der Harzbahn verkehrt), mit einem Zug der Aigle-Leysin-Bahn und anderen Zugskompositionen. Beachtenswert sind die mit detaillierten und den passenden Vorbildern nachempfundenen Seitenwänden ausgerüsteten Sitzwagen.
Die gut drei Stunden im Park waren in Windeseile vorbei. Um den Tag abzurunden, entschlossen wir uns, von Le Bouveret mit dem Schiff nach Vevey zu fahren. Auf dem Genfersee verkehren viele sehenswerte Raddampfer, wovon auch wir profitierten.

 

Danach ging es über Lausanne und Basel zurück ins Fricktal. Wir wussten bereit auf der Heimreise: Wir waren nicht zum letzten mal zu Besuch im Swiss Vapeur Parc!

 

Wir können allen (nicht nur Eisenbahnfreunden!) eine Reise dorthin empfehlen. Besonders positiv ist uns aufgefallen, dass der Park sehr familienfreundlich ist. Nachdem man den Eintritt bezahlt hat, kann man beliebig mit den Zügen fahren. Ausserdem gibt es etliche Picknick Stellen, und auch mit Glacé, Snacks und Getränken kann man sich versorgen.

 

Tipp:  Jedes Jahr findet ein Internationale Dampf-Festival statt. Es ist ein bekannter Treffpunkt von Dampffreunden aus ganz Europa.
Das Datum für das Treffen im Jahre 2017 ist noch nicht bekannt.


Video über den Parkbesuch